Düsseldorfs neue
Visitenkarte

„Unsere Landeshauptstadt bekommt ein gebührendes Entrée, das nicht nur städtebaulich attraktiv ist“, sagt Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel. Und Ronald Pofalla, Vorstand Infrastruktur der Deutschen Bahn AG freut sich: „Mit der Umgestaltung und Bebauung des Areals wird der Bahnhof und sein Umfeld zu einer der ersten Adressen (…)“.

„Die Umgestaltung ist eine der wichtigsten Stadtentwicklungsmaßnahmen in Düsseldorf“, fügt Michael Groschek, Minister für Bauen a.D., Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr, hinzu.

PostPost:
Zwischennutzung
mit Kultur

Das Projekt postPost umfasst die Zwischennutzung des Areals, bevor das Gelände neu bebaut wird. Hier entsteht ein temporärer Hotspot. Und ein neues kreatives Zentrum im Herzen von Düsseldorf, das die Vielfalt des neuen Quartiers vorwegnimmt. Neben dem Open Source Festival Düsseldorf beherbergt das Areal regelmäßig unterschiedliche Konzepte wie Lesungen, Konzerte, Workshops, Tagungen oder Märkte und bietet Atelierräume für Künstler an. Darüber hinaus wird die Club- und Ausstellungsfläche an mindestens einem Tag in der Woche öffentlich bespielt.

Leben in
Rheinkultur

Düsseldorf hat viel zu bieten. Die Königsallee, auf der so gut wie jede Luxusmarke zu Hause ist, gehört zu den exklusivsten Flaniermeilen weltweit. Über die Düsseldorfer Altstadt ist schon alles geschrieben und gesungen worden. Auf dem Messegelände setzen 25 Weltleitmessen die Trends von morgen. Düsseldorf ist international vielen Menschen ein Begriff, mit dem man Weltoffenheit und Lebensfreude, Kunst, Kultur und Mode verbindet.

Central entsteht – offen zur Stadt, geschützt vor der Hektik und mit einem spannenden Eigenleben.